2012 01 13 BSportliche Werte vorleben

Neujahrsempfang Stadt Gersthofen ehrt erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler. Judith Mittelmaier, Walter Langenmayr und die Fußballer sind Sportler des Jahres beim TSV.

Es ist eines der am besten gehüteten Geheimnisse, wer sich beim TSV Gersthofen mit dem Titel „Sportler des Jahres" schmücken darf. Traditionell wird es erst beim Neujahrsempfang des größten Sportvereins im Landkreis Augsburg gelüftet. Mit dieser Tradition hat auch das neue Präsidium nicht gebrochen, das am 7. Juli vergangenen Jahres die Nachfolge der langgedienten Führungsriege um KarlHeinz Wagner und Toni Schur angetreten hat.

Weiterlesen: Neujahrsempfang 2012

Spendenaktion "Die TSV - Gönnertafel"
unterstützen Sie den TSV und verewigen Sie sich auf unserer Gönnertafel.

Der TSV 1909 Gersthofen e. V. besitzt ein in die Jahre gekommenes Sportgebäude an der Sportallee. Seit 1958 steht unser "Vereinsheim", wobei der "Zahn der Zeit" an der Substanz genagt hat.

An der Halle sowie dem TSV-Gelände stehen in diesen Jahren viele kleinere und auch größere Renovierungs- und Umbaumaßnahmen an, die fertiggestellt werden müssen.

Da wir eine so große Anzahl von Mitgliedern haben, möchten wir den Umbau und die Renovierungsmaßnahmen der TSV-Gebäude und des TSV-Geländes gemeinsam durch eine Spendenaktion vorantreiben.
Auf die freiwillige Hilfe von Euch sind wir weiterhin angewiesen.
 

Weiterlesen: Die TSV - Gönnertafel

Josef Dick Abschied

 

Das Präsidium verabschiedet Josef Dick aus dem Vereinsrat mit einem kleinen Geschenk für seine jahrelange Mitarbeit als Abteilungsleiter Boccia

Gelungene Verjüngungskur

Oliver Reiser, Augsburger Allgemeine, Sportredaktion Augsburger Land

Nach zehn Wochen ist siebenköpfiges Präsidium des TSV Gersthofen wieder komplett Seit dem 15. April, als auf der Jahreshauptversammlung des TSV Gersthofen kein Nachfolger für den scheidenden Präsidenten Karl-Heinz Wagner gefunden wurde, bestand das Präsidium nur noch aus zwei Personen. Gerhard Kammerer und Marita Rau stellten sich zur Verfügung, um den TSV vor dem Gang zum Amtsgericht zu bewahren.

Weiterlesen: Gelungene Verjüngungskur

wenczel g

Der Geschäftsführer Michael Wenczel geht nach neun Monaten wieder von Bord.
Von Oliver Reiser

Der TSV Gersthofen hat einen weiteren Abgang zu beklagen. Diesmal sind davon allerdings nicht die Fußballer betroffen, sondern der Gesamtverein. Hauptgeschäftsführer Michael Wenczel hat den Verein zum 30. Juli verlassen.

Weiterlesen

verabschiedung Werner Braun

Jürgen Treffler verabschiedet Werner Braun aus dem Vereinsrat mit einem kleinen Geschenk für seine jahrelange Mitarbeit als Abteilungsleiter Alpin

Sportler des Jahres 2013

Ein Geschenk zum Abschied

Wie die Kronjuwelen wird beim TSV Gersthofen Jahr für Jahr bis zum Neujahrsempfang das Geheimnis gehütet, wer die Sportler des Jahres sein werden. Am Freitagabend wurde es gelüftet: Der Sportler des Jahres Christian Taryne durfte sich zwischen der Sportlerin des Jahres Julia Vogel und der Mannschaft des Jahres, der aus fünf hübschen jungen Damen bestehenden Freien Wettkampfgruppe der rhythmischen Sportgymnastik, als Hahn im Korb fühlen.

Weiterlesen: Neujahrsempfang 2013

Gersthofen, 25. März 2013

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Sportfreunde,

das Präsidium des TSV 1909 Gersthofen wird immer wieder mit Meinungen zur finanziellen Situation des TSV 1909 Gersthofen konfrontiert, die teilweise irreführend und falsch sind. Dieser Meinungsvielfalt möchten wir mit dieser öffentlichen und klaren Stellungnahme entgegentreten.

Die Abteilung Fußball ist seit dem Herbst 2012 saniert und finanziell geordnet. Aufgrund großartiger Unterstützung unserer Hausbank haben wir alle Verbindlichkeiten in einem Darlehen zusammengefasst. Mit einem von den Mitgliedern im März 2012 verabschiedeten, langfristigen Tilgungsplan wird sich die Abteilung Fußball bis spätestens 2022 komplett entschuldet haben. Durch Sondertilgungsmöglichkeiten ist aber auch eine zeitlich frühere Entschuldung möglich und angestrebt.

Die Langfristigkeit des Darlehens versetzt die Abteilung Fußball in die Lage, sowohl im Jugend- wie auch Seniorenbereich einen vernünftigen und breit angelegten Fußballsport nachhaltig anzubieten. Der TSV hat aus den schwierigen Zeiten sowie den fabrizierten Fehlern gelernt, seine Schlüsse daraus gezogen und wird künftig auf eine seriöse und gefahrlose Finanzpolitik setzen.

Aufgrund der Sanierung der Abteilung Fußball hat der Gesamtverein daraus keine finanzielle Belastung. Wir können alle unsere finanziellen Verpflichtungen pünktlich bedienen und haben keine Zahlungsrückstände, über alle Abteilungen hinweg und beim Hauptverein.

Die Situation bezüglich der vereinseigenen TSV-Sporthalle ist nicht mit einer finanziellen Notlage oder ähnlichem zu verwechseln und würde einen völlig irrtümlichen Sachverhalt zeichnen.

Seit der letzten Sanierung der Sporthalle im Jahr 2002 haben sich viele Vorschriften hinsichtlich der Gebäudesicherheit (Brandschutz) verändert. Auch die Kosten und Anforderungen an so ein großes Gebäude hinsichtlich des energetischen Wandels stellen uns Jahr für Jahr vor größere Problemstellungen.

Allein im Jahr 2011 musste der TSV 1909 Gersthofen 161.953,47 Euro für die TSV-Sporthalle aufwenden, in 2012 waren es bereits 167.207,43 Euro. Tendenz weiter steigend, vor allem bei den Energiekosten wie Strom und Heizung. Sanierungsmaßnahmen sind hier noch gar nicht berücksichtigt.
Wir sehen die originäre Aufgabe eines Turn- und Sportvereins nicht in einer Immobilienunterhaltung, sondern in der Bereitstellung eines interessanten und vielfältigen Sportangebots für unsere Mitgliederinnen und Mitglieder.

Die laufenden Betriebskosten, die anstehenden Sanierungen und Renovierungen sowie eine Zuführung von Geldern in die Rücklagen für die Sporthalle überfordern auf Dauer den Verein und führen dazu, dass die Mitgliedsbeiträge zu sehr großen Teilen in der Immobilie gebunden sind. Das kann nicht im Sinne der sportbegeisterten Bürgerinnen und Bürger der Stadt Gersthofen sein. Dem TSV stehen für den eigentlichen Vereinszweck kaum finanzielle Mittel zur Verfügung.

Daher ist es aus unserer Sicht legitim und gerechtfertigt, dass die Stadt Gersthofen hier an dieser Stelle den TSV 1909 Gersthofen finanziell im Rahmen der Übernahme eines Teils der Kosten unterstützt und gemeinsam mit uns an zukunftsfähigen Lösungen arbeitet. Die Übernahme der TSV-Sporthalle in das Eigentum der Stadt ist eine Möglichkeit, mögliche Synergieeffekte beim Bau einer Schwimmhalle am TSV-Gelände eine weitere Idee.

Wir möchten darauf hinweisen, dass es sich entgegen des Berichts in der Augsburger Allgemeinen vom 21. März 2013 nicht um einen Darlehenszuschuss der Stadt an den TSV handelt, sondern um die Übernahme eines Teils der Hallenkosten.

 

Mit sportlichen Grüßen
Jürgen Treffler, Johanna Aman und Gerhard Kammerer
Präsidium TSV 1909 Gersthofen e. V.